Weihnachten in der Schweiz

So feiern die Schweizer Weihnachten

Weihnachten in der Schweiz

Wie in vielen anderen Ländern gehört der geschmückte Weihnachtsbaum natürlich auch in jede Schweizer Stube (Wohnzimmer). Ob die Geschenke unter eine traditionelle Rottanne oder doch lieber eine edle Nordmanntanne gelegt werden, ist Geschmackssache. Die meisten Schweizer holen sich ihren Baum meist in der Adventszeit, wenige Tage vor Heiligabend nach Hause. 

Hierzulande feiern die meisten Familien bereits an Heiligabend, sprich am 24. Dezember. Oft wird am 25. Dezember, also an Weihnachten selbst, erneut gefeiert. Vielerorts findet an Heiligabend ein Gottesdienst mit Gesang und Krippenspielaufführung der ansässigen Schulkinder statt, bei dem häufig auch Nicht-Kirchgänger teilnehmen.

Im Kreise der Liebsten wird am 25. Dezember gemeinsam gegessen, es werden traditionelle Weihnachtslieder wie «O du fröhliche», «Stille Nacht, heilige Nacht», «Ihr Kinderlein kommet» und «O Tannenbaum» gesungen und gemeinsam Geschenke ausgepackt.

Typische Schweizer Weihnachtsessen

In vielen Ländern gibt es ein ganz typisches Weihnachtsessen wie beispielsweise Gans in Deutschland oder Truthahn in England. In den meisten Ländern gibt es jedoch regional unterschiedliche Festtagsmenüs, welche auf den Weihnachtstisch kommen. So auch in der Schweiz.

Jede Familie hat ihre eigene Tradition. So kommt vielerorts ein Fondue Chinoise oder ein Schüfeli oder Rollschinkli auf den Tisch. Im Kanton Aargau sind gefüllte Pastetli und im Kanton Bern die Berner Platte mit verschiedenen Fleischarten Klassiker. In der französischsprachigen Schweiz kommt Geflügel auf den Tisch. Dagegen setzen die Tessiner auf Ravioli in Boullion.

Alte Traditionen sind wieder Trend und so erfreuen sich Schinken mit Kartoffelsalat oder Rindsbraten grosser Beliebtheit.

Du weisst noch nicht, was du an Weihnachten kochen sollst? Probiere doch einmal ein Fondue Chinoise und begeistere damit deine Liebsten mit einem traditionellen Schweizer Weihnachtsessen. Hier geht’s zum Fondue Chinoise Rezept.

Schweizer Weihnachtsguetzli

Ja, sie sind schuld, dass die ganze Schweiz im Januar ein Fitnessabo kauft: Die Weihnachtsguetzli! Bereits in der Adventszeit wird in Schweizer Küchen geknetet, ausgestochen, bepinselt und gebacken. Mailänderli, Zimtsternli, Chräbeli, Spitzbuebe, Vanillehörnli, Totenbeinli und Brunsli. Was wären die kalten Tage nur ohne diese süssen, kalorienreichen Leckereien?! 

Die Rezepte für die Weihnachtsguetzli werden von Generation zu Generation weitergegeben. So hat jeder Haushalt Weihnachtskekse mit einer ganz persönlichen Note. 

Hier findest du einige klassische Rezepte für Schweizer Weihnachtsguetzli.




 























Frohe Weihnacht wünschen wir dir und deiner Familie.