Typische Fragen im Vorstellungsgespräch

These 7 questions are asked in almost every job interview.

Vorstellungsgespräch: Fragen, die du kennen solltest

 

Ein Bewerbungsgespräch verläuft in der Regel nach einem Drehbuch. Dieses kann von Unternehmen zu Unternehmen etwas anders aussehen und selbstverständlich bleibt auch genug Raum für spontane Fragen. Viele Fragen im Vorstellungsgespräch gehören allerdings zum Standardfragenkatalog. 

Wir zeigen dir die häufigsten 7 Fragen, damit du dich perfekt auf dein Bewerbungsgespräch vorbereiten kannst.

Bewerbungsgespräch: Fragen und Antworten


Diese Fragen sollen es dir erleichtern, dich gut vorzubereiten. Selbstverständlich ist es nicht sinnvoll, Standardantworten auswendig zu lernen, denn dein künftiger Arbeitgeber will dich kennenlernen und wissen, was DU denkst. Das Bewerbungsgespräch soll euch beiden ein Gefühl dafür vermitteln, mit wem ihr es zu tun habt.

Frage 1: Erzählen Sie uns etwas über sich.

Antwort: Überlege dir vor dem Vorstellungsgespräch, welche deiner Erfahrungen, Ausbildungen und Tätigkeiten für den Job besonders interessant sind. Es geht nicht darum, bei deiner Geburt anzufangen und jeden Schritt deines Lebens wiederzugeben. Deinen Gesprächspartner interessiert, ob du die nötigen Fähigkeiten für den Job mitbringst.

Frage 2: Welches sind Ihre Stärken und welches Ihre Schwächen?

Antwort: Nenne zwei deiner grössten Stärken, die in deinem Beruf besonders wichtig sind, und arbeite mit Beispielen, um zu zeigen, wie du diese Stärken einsetzt. Im Anschluss nennst du zwei Schwächen. Hier solltest du nicht gleich deine schlimmsten Eigenschaften offenbaren, sondern eher weniger gravierende Schwächen nennen. Formuliere den Satz so, dass es nicht zu negativ klingt. Du kannst den Satz beispielsweise folgendermassen beginnen: «Manchmal kann es vorkommen, dass …»

Frage 3: Wie gehen Sie mit Kritik um?

Antwort: Kritikfähigkeit ist gerade im Beruf und bei der Arbeit im Team sehr wichtig. Du sollst ungerechtfertigte Kritik aber auch nicht einfach hinnehmen. Du solltest also ausdrücken, dass du gerechtfertigte Kritik gerne annimmst und dir Gedanken zu Verbesserungsmöglichkeiten machst. 

Frage 4: Wieso sind Sie der (oder die) Richtige für diesen Job?

Antwort: Diese Frage bietet dir noch einmal die Gelegenheit, auf deine Fähigkeiten einzugehen. Auch hier gilt wieder: Nenne nicht nur deine Fähigkeiten, sondern zeige auch auf, wie du diese in der Vergangenheit bereits erfolgreich eingesetzt hast.

Frage 5: Warum haben Sie bisher noch keine neue Stelle gefunden?

Antwort: Das ist zugegeben eine sehr heikle Frage und du solltest dir ganz genau überlegen, was du darauf antwortest. An dieser Stelle solltest du auch nicht zu viel jammern, dass es schwierig ist, einen Job zu finden. Erkläre, dass du einen Job suchst, bei dem du deine Fähigkeiten auch wirklich einbringen kannst und dass du in der Zwischenzeit dein Deutsch stark verbessern konntest. Vielleicht hat dir als Fremdsprachler bisher tatsächlich noch kein Unternehmen eine Chance gegeben und dich eingestellt.

Frage 6: Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?

Antwort: Idealerweise lässt du deinen künftigen Arbeitgeber an dieser Stelle wissen, dass du dich weiterentwickeln willst. Achte darauf, dass du nicht das Gefühl vermittelst, dass du gleich am zweiten Arbeitstag am Stuhlbein deines Vorgesetzten sägst und gleichzeitig nicht der Eindruck entsteht, dass du gar keine Ziele im Berufsleben hast.

Frage 7: Warum sollten wir Sie einstellen?

Antwort: Auch bei dieser Frage hast du noch einmal die Gelegenheit zu betonen, dass deine Fähigkeiten in diesem Job einen unverzichtbaren Mehrwert bieten. Erzähle nochmals, wozu du fähig bist und was dies dem Unternehmen bringt. Achte darauf, dass du nicht überheblich wirkst. Gerade in der Schweiz ist eine angemessene Portion Bescheidenheit wichtig für langfristigen Erfolg.

Vorstellungsgespräch: Fragen, die du nicht beantworten musst

Gerade Frauen werden im Vorstellungsgespräch oft nach der Familienplanung gefragt. Hier darfst du auch lügen, wenn du dir keine Nachteile aufgrund deiner Familienplanung einhandeln willst. Auch die Frage «Sind Sie schwanger» musst du nicht beantworten, es sei denn, für deine Tätigkeit ist körperliche Fitness notwendig. Ebenfalls nicht beantworten musst du Fragen zu deiner politischen oder religiösen Haltung. Hier solltest du dich möglichst neutral verhalten. Selbstverständlich solltest du nicht besserwisserisch mit dem Satz «Das geht Sie nichts an» reagieren. Ein freundliches «Ich möchte keine Stellung dazu nehmen» ist hier angebracht.

Mit diesen Tipps und einer guten Vorbereitung wird dein Bewerbungsgespräch sicher positiv verlaufen! Wir wünschen dir viel Erfolg.