Juan Miguels Tagebuch - 1

Es ist kalt! Es ist ungemütlich!

Hallo zusammen! Mein Name ist Juan Miguel, ich bin 32 Jahre alt und komme aus dem wunderschönen Ecuador. 

Vor zwei Wochen bin ich jetzt in die Schweiz gekommen, und was soll ich euch sagen? Es ist kalt! Es ist ungemütlich! Immerzu ist es grau und die Menschen schauen alle so ernst drein. Warum ich gekommen bin? Was soll ich sagen? Für die Liebe, natürlich! Meine Frau Lisa ist Schweizerin. Zusammen in Ecuador zu leben, war ein Traum, aber eine Familie gründen und ernähren, das will sie hier, in ihrer Heimat. Also haben wir unsere Sachen gepackt und nun bin ich hier. Sie hat auch schon einen Job gefunden, als Schweizerin war das nicht so ein grosses Problem, für mich ist das schwieriger. Ich muss erstmal die Sprache lernen, und deshalb hat Lisa mich gestern in die Stadt, zur Alemania Deutschschule geschickt, ganz allein (!), weil sie ja arbeiten musste. So schlimm war es dann aber doch nicht. 

Obwohl ich neu in der Stadt bin, habe ich die Schule schnell gefunden. Sie liegt eigentlich sogar ganz praktisch für mich, ich bin schnell mit dem Zug da, nur 20 Minuten. Ich gebe zu: Ich war ein bisschen nervös, dass mich niemand verstehen würde und ihr glaubt nicht, wie erleichtert ich war, als das Sekretariat mich auf Spanisch begrüsst hat! Alle waren sehr sehr nett zu mir, haben mich gefragt, woher ich komme, wie lange ich schon hier bin und ob ich schon gut in der Schweiz angekommen bin. Ich habe mich sofort zu Hause gefühlt! Dann wollten sie einen Test mit mir machen, um einzuschätzen, wie gut mein Deutsch schon ist – ich konnte nur lachen! Denn die einzigen drei Dinge, die ich auf Deutsch sagen kann, sind „Grüezi“, „Ade“ und „Ich liebe dich“ – das hat mir meine Frau beigebracht. Nachdem ich ihnen das erklärt hatte, musste ich keinen Test machen (ich war so froh!) und sie haben mir ihre Kurse erklärt – Intensiv, Abend, Samstag. Ich habe keine Zeit! Ich will schnell eine Arbeit finden! Also kam für mich nur der Intensivkurs infrage, jeden Tag zwei Stunden. Ja, und das mache ich jetzt und ich möchte das gerne mit euch teilen! Am Montag geht's los, dann werde ich meinen ersten Schultag haben. Ich bin schon ein bisschen nervös, ich hoffe und bete einfach nur, dass es gut wird! Aber ich habe schon ganz Anderes geschafft, ich bin hier, mit meiner Lisa, und das ist alles, was zählt! Ich melde mich bald wieder, dann erzähle ich euch, wie es gelaufen ist!

Bis dahin, adiós amigos!