Arbeiten in der Schweiz: Lohn, Arbeitszeit und Ferien

Alles, was du über Lohn, Arbeitszeiten und Ferien wissen solltest

Lohn, Arbeitszeit und Ferien in der Schweiz - Das sagt das Arbeitsrecht


Das Arbeitsrecht ist in der Schweiz im OR (Obligationenrecht) und dem Arbeitsgesetz geregelt und beinhaltet die Rechte und Pflichten von Arbeitnehmern sowie Arbeitgebern. Im OR findest du alle gesetzlichen Grundlagen rund um den Einzelarbeitsvertrag, den Gesamtarbeitsvertrag und den Normalarbeitsvertrag. Im Arbeitsgesetz ist alles zu den Themen allgemeiner Gesundheitsschutz, Arbeits- und Ruhezeit, Jugendliche, schwangere Frauen und stillende Mütter geregelt. Wenn es um Arbeitssicherheit geht, ist das Unfallversicherungsgesetz massgebend.

Wir haben die wichtigsten Fakten zu Lohn, Arbeitszeit und Ferien für dich zusammengetragen.

Lohn in der Schweiz

Die Löhne in der Schweiz sind meist höher gegenüber den meisten Ländern. Dabei darf jedoch auch nicht vergessen werden, dass die Lebenshaltungskosten in der Schweiz sehr hoch sind. Im Gesundheitswesen beispielsweise betrug der Durchschnittslohn im Jahr 2016 CHF 6760.00. In der Gastronomie waren es CHF 4332.00 und im Bereich der Finanzdienstleistungen CHF 9742.00. Die Unterschiede sind also von Branche zu Branche sehr gross und können sich auch von Region zu Region stark unterscheiden. Hier findest du die Durchschnittsgehälter weiterer Branchen . So wirst du auf einer Bank in einer kleinen Ortschaft im Kanton Graubünden weniger verdienen, als in der Stadt Zürich.

In der Schweiz gilt zudem das Gesetz, dass Männer und Frauen den gleichen Lohn für die gleiche Arbeit erhalten. In der Realität sieht es leider immer noch so aus, dass das Einkommen von Frauen bis zu 20 Prozent tiefer ist als das von Männern.

Ausländische Arbeitnehmer haben in der Schweiz das Recht auf den Lohn, der auch einem Schweizer Arbeitnehmer für den entsprechenden Beruf zusteht. Unternehmen, die ausländischen Mitarbeitern weniger bezahlen, werden gebüsst. Mit diesem Lohnrechner kannst du deinen durchschnittlichen Lohn berechnen. 

Arbeitszeitregelung in der Schweiz

Gemäss dem Bundesamt für Statistik ist aktuell in der Schweiz die 41-Stunden-Woche die Norm. Das heisst, die wöchentliche Arbeitszeit in der Schweiz entspricht 41 Stunden. Gemäss dem aktuellen Arbeitsgesetz aus dem Jahr 1966 beträgt die gesetzliche maximale Wochenarbeitszeit, je nach Branche, 45 oder 50 Stunden. 

In Ausnahmefällen, welche zeitlich begrenzt sind, können Unternehmen die wöchentliche Höchstarbeitszeit um bis zu vier Stunden verlängern. Die wichtigsten Arbeits- und Ruhezeitbestimmungen kannst du hier nachlesen.

Ferienanspruch in der Schweiz

Der gesetzliche Ferienanspruch in der Schweiz beträgt lediglich vier Wochen. Eine Ausnahme bilden Lernende in der beruflichen Grundbildung bis zum vollendeten 20. Altersjahr. Ihnen stehen fünf Wochen Ferien pro Jahr zu. Es sind jedoch bereits viele Unternehmen in der Schweiz, die allen ihren Mitarbeitern fünf Wochen Ferien gewähren.

Grundsätzlich ist es so, dass dein Arbeitgeber bestimmt, wann du Ferien beziehen kannst. Dabei sollte er aber auf deine Wünsche Rücksichtnehmen. Wenn dein Arbeitgeber festlegt, wann du Ferien hast, braucht er gute Gründe dafür, wieso er nicht auf deine Wünsche eingehen kann. Auch sollte dein Arbeitgeber dir mindestens zwei zusammenhängende Ferienwochen pro Jahr ermöglichen.

Im Ausnahmefall darf dein Arbeitgeber dich sogar aus deinen Ferien zurückholen. Beispielsweise dann, wenn ungewöhnlich viele deiner Kollegen wegen Krankheit ausfallen. Wenn dir dabei Annullierungs- oder Rückreisekosten entstehen, muss dein Arbeitgeber dafür aufkommen.