Die Zeitformen im Passiv: Plusquamperfekt und Futur

Erklärung und Beispiel zu Plusquamperfekt und Futur

Die Zeitformen im Passiv: Plusquamperfekt und Futur

Beim letzten Mal haben wir uns Präteritum und Perfekt im Passiv angeschaut. Nun machen wir weiter mit den restlichen Tempora. Wir brauchen wieder unsere Beispielsätze: 

Präsens

Aktiv: Der Fahrer fährt den Mann zum Bahnhof.

Passiv: Der Mann wird zum Bahnhof gefahren.

Wenn ich Plusquamperfekt bilden will, nehme ich den Perfektsatz und setze das Hilfsverb (haben oder sein) ins Präteritum. Im Perfekt haben wir geschrieben:

Perfekt

Aktiv: Der Fahrer hat den Mann zum Bahnhof gefahren.

Passiv: Der Mann ist zum Bahnhof gefahren worden.

Präteritum von «hat» ist «hatte», «ist» wird zu «war» und so schreibe ich:

Plusquamperfekt

Aktiv: Der Fahrer hatte den Mann zum Bahnhof gefahren.

Passiv: Der Mann war zum Bahnhof gefahren worden.

Futur I bilde ich schliesslich mit Hilfsverb «werden». Das Hilfsverb setze ich auf die 2. Position, das konjugierte Verb wandert auf die letzte Position und wird zum Infinitiv, im Aktiv wie im Passiv. Aus «fährt» wird «wird … fahren», aus «wird» wird «wird … werden». Ich schreibe also:

Futur I

Aktiv: Der Fahrer wird den Mann zum Bahnhof fahren.

Passiv: Der Mann wird zum Bahnhof gefahren werden.

Nun haben wir alle Zeitformen im Passiv behandelt. Wir haben gesehen, dass die Zeitformen im Passiv mit Ausnahme im Perfekt exakt wie im Aktiv gebildet werden. Wenn ich also die Tempora im Aktiv kann, kann ich sie auch im Passiv bilden.

Tom Frank Schetelich, Alemania Deutschschule