Akkusativ oder Dativ?

Kasus Akkusativ und Dativ mit Beispielen

Akkusativ oder Dativ?


Im Deutschen gibt es 4 Kasus: Nominativ, Akkusativ, Dativ und Genitiv. Welchen Kasus man wie benutzt, hängt von zwei Faktoren ab: Einen Kasus kann 1. eine Präposition und 2. ein Verb fordern. Die Präpositionen haben wir uns schon angeschaut, heute behandeln wir die Verben.

Jedes Verb kann einen oder mehrere Kasus fordern. Jedes Verb fordert einen Nominativ. Der Nominativ ist das Subjekt im Satz. Zusätzlich kann ein Verb einen Akkusativ, Dativ und/oder Genitiv fordern.

Zum Beispiel:

geben + Nominativ (obligatorisch) + Akkusativ (obligatorisch) + Dativ (obligatorisch)

Ichgebedem Schülerein Buch.

(Nominativ)(Dativ)(Akkusativ)

Zur Entscheidung zwischen Akkusativ und Dativ kann man tendenziell folgendes sagen:

Das Verb ist eine Basisaktion. Der Akkusativ macht aus dieser Basisaktion eine spezielle Aktion. Ich kann vieles geben, und je nachdem, was ich gebe, mache ich im Detail etwas anderes: 

Ich gebe dir ein Buch. > Ich mache eine Handbewegung, um ein Buch zu reichen

Ich gebe dir einen Kuss. > Ich mache eine Bewegung mit dem Mund

Wenn ich das Wort im Akkusativ verändere, verändere ich damit die spezifische Aktion des Satzes. Anders beim Dativ:

Ich gebe dir ein Buch.> Ich mache eine Handbewegung, um ein Buch zu reichen

Ich gebe ihm ein Buch. > Ich mache eine Handbewegung, um ein Buch zu reichen

Der Dativ formuliert damit nur eine zusätzliche Information, die die Aktion nicht verändert, zumeist eine Richtung bzw. ein Ziel der Aktion.


Tom Frank Schetelich, Alemania Deutschschule