Tipps: Das erfolgreiche Lernen der deutschen Sprache

Üben, üben, üben!!
Nach dem Erlernen eines Grundwortschatzes heisst der beste Weg immer noch: Üben, üben, üben!! Die Sprachkenntnisse werden sich dabei sehr viel schneller verbessern, wenn man es schafft, eine Zeit lang keine andere Sprache ausser Deutsch zu sprechen.

Viele Fremdsprachige in der Schweiz zeigen leider die Tendenz, sich mit anderen Gleichsprachigen zusammenzuschliessen, oftmals aus ihrem Heimatland. Dies kann natürlich ein Halt in der Fremde sein, wird die Sprachkenntnisse aber kaum verbessern. Im Idealfall sollte man daher eine Zeitlang nur noch Schweizer Zeitungen lesen, Schweizer Fernsehen sehen und Schweizer Radio hören. Und natürlich so oft wie möglich den Kontakt zu Schweizern suchen - selbst ein kurzes Gespräch mit dem Bäcker oder Nachbarn hilft weiter!
Grammatik
Vermeiden sollte man zudem den Fehler, zunächst nur die Grammatik "unter Kontrolle bringen zu wollen". Ein grammatikalisch perfektes Deutsch ist zwar sehr schön, aber leider auch alles andere als einfach. Und eine perfekte Konjugation sämtlicher Verbformen wird zu der Kommunikationsfähigkeit zunächst so gut wie nichts beitragen! Man muss daher die Scheu überwinden und einfach drauflos plappern, auch wenn es anfangs noch so grauenvoll klingt!
Passives Lernen
Das Schweizer Fernsehen ist eine gute Art, das Sprachverständnis zu verbessern. Fernsehen ist kostenlos und bietet eine "natürliche" (und vor allem schnelle) Sprache, wie man sie auch auf der Strasse hört. Je mehr man sieht und hört, desto schneller wird man zusätzliche Wörter und Redewendungen aufschnappen. Man wird überrascht sein, wie viel und wie einfach man durch diese Art des "passiven Lernens" hinzulernt.

 

Wortschatz
Ein gutes Hilfsmittel, um seinen Wortschatz zu erweitern, ist das laute Vorlesen von Texten oder das laute Nachsprechen einer gehörten Vorgabe. Man kann zum Beispiel dem Fernsehmoderator nachsprechen. Dabei ist es nicht einmal so wichtig, ob man jedes Wort versteht. Alleine das laute Sprechen genügt, um unser Gehirn an die neue Phonetik zu gewöhnen. Man wird staunen, wie rasch man plötzlich gewisse Worte und Redewendungen in den eigenen Wortschatz übernimmt.
Intensiv-Sprachkurse
Wir haben die Erfahrung gemacht, dass den meisten Teilnehmern, bei einem Sprachkurs von vielen Stunden täglich, schnell einmal die Luft ausgeht. Die Euphorie der ersten Tage schwindet schnell, wenn man neben dem täglichen hohen Ausbildungspensum auch noch stundenlang Hausaufgaben zu bewältigen hat.

Beachten sollte man auch, dass bei einem kürzeren Kurstag eher einmal gefehlt werden darf. Dagegen ist ein Kurstag von vielen Stunden täglich bei einer Absenz kaum mehr aufzuholen. Daher gilt für die meisten Sprachinteressenten: Lieber wenige Stunden pro Woche, dafür über einen längeren Zeitraum, als ein Intensivkurs mit vielen Stunden täglich, der nach wenigen Wochen abgebrochen werden muss.
Hausaufgaben
Hausaufgaben gehören zum festen Bestandteil eines Sprachkurses und müssen aufmerksam erledigt werden. Sei es beim Lernen der Wörter oder beim Erstellen der grammatikalischen Übungen. Hausaufgaben sind wichtig. Wer hier schlampt, gerät in einer Klasse schnell einmal in Verzug und verliert in der Folge das Interesse am Lernen.

Übrigens, auch hier gilt: Lautes Sprechen bei den Aufgaben erleichtert das Lernen und erhöht die Qualität des Gelernten enorm.
Privatstunden
Alternativ kann man in unserer Sprachschule auch Privatstunden nehmen. Sei es, um einen Rückstand in einem Gruppenkurs aufzuholen oder, um einfach nur besser voranzukommen. Ein guter Lehrer kann den Lernerfolg hierbei deutlich beschleunigen. Bei der Auswahl des Lehrers sollte man darauf achten, dass man mit dessen Lehrstil zurechtkommt und sich wohlfühlt. Man darf sich nicht scheuen, dem Lehrer gleich von Beginn an zu vermitteln was man will und wie man sich gewisse Dinge vorstellt.
Sprachaustausch (Tandem)
Eine interessante und kostenlose Alternative ist ein Sprachaustausch, in dem man vor allem Konversation übt. Hierzu trifft man sich mit einem Schweizer, der die andere Muttersprache lernen will, und unterhält sich abwechselnd in beiden Sprachen. Dies ist natürlich auch eine gute Möglichkeit, um neue Leute und Freunde kennenzulernen.

In unserer Schule befindet sich eine Infotafel, wo sich jedermann eintragen kann, der einen Tandempartner sucht. Die Vermittlung eines Tandempartners ist selbstverständlich kostenlos.
Gehe zur Kursübersicht
Gehe zum online Einstufungstest
 
 
Relevante Suchbegriffe für diese Seite: Deutsch, Sprachkurs, Sprachkurse Zürich